Josef Schagerl


*25.8.1923

Biographie

Josef Schagerl wurde 1923 in Peutenburg bei Scheibbs geboren. Nach der Tischlerlehre (1938-1941) arbeitetet er zunächst bei seinem Vater, wurde 1941 zum Kriegsdienst eingezogen und kehrte erst 1946 aus der Kriegsgefangenschaft zurück. Danach studierte er bis 1952 an der Akademie der bildenden Künste in Wien, wo er mit dem Diplom als akademischer Bildhauer abschloss. Seither war er frei schaffend tätig, arbeitete an zahlreichen Werken im öffentlichen Raum - von ihm stammen viele Kunst-am-Bau-Projekte - und nahm an vielen Ausstellungen im In- und Ausland teil. 

Von 1951 bis 1964 arbeitete Schagerl am Wiederaufbau historischer Sehenswürdigkeiten in Wien mit. Von 1961 bis 1980 war er Mitglied der Künstlergruppe "Der Kreis" (1972-1977 Präsiedent), von 1964 bis 1973 auch Mitglied der "Gruppe 64 NÖ" und bis 1978 des Künstlerzentrums Schloss Parz in Öberösterreich. Im Jahr 1973 erwarb er die gotische Johanniskapelle in Rafing bei Pulkau, die zu einem Kulturzentrum ausgebaut wurde. Von 1990 bis 1996 war er Kursleiter für Gestalten in Metall für das Stift Geras.

Zu den vielen Auszeichnungen des Bildhauers zählen der Förderungspreis des Landes Niederösterreich (1966), der Förderungspreis der Stadt Wien (1967), der Würdigungspreis der Stadt Wien für Bildhauerei (1973), der Berufstitel Professor (1976) und der Kulturpreis des Landes Niederösterreich (1979).